Open Air Konzert DON´T FEED NEIGHBOR´S CAT

DON´T FEED NEIGHBOR´S CAT
in Zusammenarbeit mit Samariterstift Grafeneck

„ Der musikalische Dialog von Jakob Ruppel auf dem Banjo und Marco Sigrist auf der akustischen Gitarre kam rassig, rhythmisch und perfekt aufeinander abgestimmt daher; die Musiker eroberten bereits mit den ersten Stücken das Publikum im Handumdrehen.“

Zwei professionelle Musiker völlig verschiedener musikalischer Herkunft – ein Barock-Lautenist und ein Surf- Rock-Gitarrist – haben sich in Stein am Rhein kennengelernt und eine gemeinsame Leidenschaft entdeckt: Swing und Ragtime Raritäten – Trouvaillen des „Golden Age of Jazz“. Die beiden groovenden Gentlemen vom Duo Don´t Feed Neighbor´s Cat nehmen den Zuhörer mit in einen amerikanischen Jazzkeller der 30er und 40er Jahre. Die Originalarrangements mit Banjo und Gitarre oder 2 Gitarren- lassen ein nostalgisches Klangkolorit entstehen, und das passende Outfit der Musiker macht die Zeitreise noch authentischer.

Die Musik bewegt sich zwischen Swing und Ragtime, verbreitet gute Laune und ist sehr virtuos. Akustische Musik, direkt und ungekünstelt – mit reichlich Groove, einem sentimentalen Augenzwinkern und einem guten Schuss scharfer Cocktail-Soße. Wohl bekomms!

Jakob Ruppel hat einen klassischen Hintergrund: Studium Gitarre in Karlsruhe, Laute in Straßburg und
Trossingen. Mehrere CD´s, Engagements in Theater, Oper, Musical, Konzerten mit Musik von 1640 bis 1940, auf Banjo, Gitarre, Laute, Ukulele. Nach klassischen Jahren findet er mit Don’t Feed Neighbor’s Cat zurück zu seiner Jugendliebe, der Musik der 30er und 40er Jahre.

Marco Sigrist kommt aus dem Jazz- und Rockbereich. Studium der Gitarre in München, Kalifornien und St. Gallen. Lange Zeit Mitglied der Gruppe KING KORA, gründete die Surfrockband Tony Dynamite & the Shootin` Beavers, war bei diversen Musicalproduktionen am Theater St. Gallen tätig.