Herzliche Einladung zum 6.digitalen Konzert der GdM!

Konzert-Stream der Live-Aufzeichnung aus dem großen Saal des Bürgerhauses Zehntscheuer Münsingen mit der Produktion "3xTal" der Reutlinger Kammeroper

 

„Das ist sogar für mich ziemlich hoch“  (Countertenor Bag da Sar)
„Ein bisschen Zauber muss schon sein“  (Winni Victor)
„In ihrer Konzentration und in ihrem Ringen um Antworten passen die drei Stücke durchaus in die Pandemiezeit“ (Armin Knauer GEA)

Winni Victor, studierte Theaterwissenschaftlerin, war als freie Regisseurin im deutschsprachigen Raum und bis nach Texas und New York unterwegs. Sie brachte Ur- und Erstaufführungen heraus -auch von Veit Erdmann und Karl Michael Komma- und bewegt sich mit ihren Inszenierungen im Grenzbereich zwischen Sprech-, Musik- und Tanztheater.

Ihre jüngste Produktion „3xTal“ bringt sie mit 11 Mitgliedern ihrer eigenen Theatergruppe, der Kammeroper Reutlingen, auf die Zehntscheuerbühne und in die Stream-Konzertreihe der GdM nach Münsingen mit.

Joseph Tal (1910-2008) ist die Gründergestalt der Klassikszene in Israel; ungeheuer produktiv schuf er Elektronische Musik, Sinfonien, Kammermusik und viel für die Bühne, darunter acht große Opern. Dass an Musik als emotionaler Form kunstvoller Gedankenführung etwas gelernt werden kann, dass sie als materielle Seite des Geistes Teil eines ganzen Lebens ist – darin artikuliert sich für Joseph Tal das Selbstverständnis seiner expressiven Kunst.

In „3xTal“ sind die kürzesten Bühnenwerke des Meisters vereint:

„Die Hand“ : greift einen lyrischen Prosatext auf, in dem anhand des Körperteils poetisch der Lebenszyklus vorüberzieht. Interpretiert von Sopranistin Ulrike Härter, Schauspielerin Svenja Heistermann und Cellist Friedemann Dähn.

„Scene“: mit Kafka-Text, in welchem dem einzigen Akteur, dem Countertenor Bag da Sar - der teils mitten im Wort von Sprechstimme in Sopranlage „umschaltet“ - beim Auf- und Abgehen im Zimmer ein Engel erscheint, der sich jedoch als Holzfigur entpuppt.

„Saul in Ain Dor“: das, mit 3 Gesangsstimmen und - in der von Bag da Sar komprimierten Orchesterfassung - mit 4 Instrumenten besetzt, eine biblische Szene ausbreitet: in Israel ist der Prophet Samuel gestorben, die Philister rücken mit ihrem Heer heran, König Saul, voller Angst, bekommt von Gott keine Antwort auf seine Gebete. In seiner Not sucht er eine Wahrsagerin in der Oase Ain Dor auf und bittet sie, Samuel aus dem Totenreich zu rufen. Der Prophet erscheint - doch was wird er antworten? Tenor Michael Seiffert ist König Saul, Mezzosopranistin Felicitas Brunke die Wahrsagerin, Bassist Florian Hartmann ist Prophet Samuel und Schauspieler Alberto Fortuzzi der Erzähler; Flötistin Angelika Bender, Cellist Friedemann Dähn, Pianistin Shoko Hayashizaki und Schlagzeuger Florian Peter sind die Instrumentalisten.

Weitere Informationen zu den Stücken und zu den Ensemblemitgliedern  finden Sie im Ausführlichen Programm.

Mitwirkende

KAMMEROPER REUTLINGEN
Künstlerische Leitung Winni Victor
PRODUKTION „3X TAL“
Regie Winni Victor
Technik Jakobus Stützle

Bühnenwerk 1:
„DIE HAND“ (1987) von Joseph Tal, Text von Israel Eliraz

Ulrike Härter, Sopran
Svenja Heistermann, Schauspiel
Friedemann Dähn, Violoncello

Bühnenwerk 2:
„SCENE“ (1978/82), von Josef Tal, Text: Erzählung aus Kafkas Tagebuch

Bag da Sar, Countertenor

Bühnenwerk 3:
„SAUL IN AIN DOR (1955) von Josef Text: Biblische Szene

Michael Seifferth, Tenor - König Saul
Felicitas Brunke, Sopran - Wahrsagerin
Florian Hartmann, Bass – Prophet
Alberto Fortuzzi, Schauspieler – Erzähler

Angelika Bender, Flöte
Friedemann Dähn, Violoncello
Shoko Hayashizaki, Klavier
Florian Peter, Schlagzeug

Einrichtung der Originalbesetzung für Kammerensemble: Bag da Sar

Film & Ton:
AE Audio-Express Veranstaltungstechnik, Regie Alexander Rehm